Sumozhe – Die Darstellung eines Tanzes aus Kucha (6.-7.Jh.)

 

Termin: AUFGRUND DES CORONAVIRUS AUF UNBESTIMMTE ZEIT VERSCHOBEN

Referent: Astrid Klein

Der Vortrag untersucht eine Gruppe von 10 maskierten Figuren, dargestellt auf einem Reliquiengefäß des 6.–7. Jhs. aus Subashi (Kucha, China). Die Figuren tragen außergewöhnliche Masken verschiedener Art und Kostüme, die mit keiner anderen Malerei aus Kucha zu vergleichen sind. Die bisherige Forschung deutete die Szene bereits alsbuddhistisches Begräbnisritual, sah Ähnlichkeiten zum persischen Neujahrsfest (nawrūz) und zumjapanischen Tanzdramagigaku. Der Vortrag unterstützt eine andere Deutung als Darstellung einer sumozhe-Aufführung. Anhand der identifizierten einzelnen Szenen und Charaktere wird gezeigt, dass diese Aufführung schon in Kucha den Charakter eines Tanzdramas gehabt haben muss, dessen Ursprung sich bis in die türkische Tradition der dramatischen Fruchtbarkeits-Rituale zurückverfolgen lässt.

Astrid Klein ist Mitarbeiterin  des Projekts zur Erforschung der Höhlentempel von Kizil an der der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig.

a

Tue ‒ Thu: 09am ‒ 07pm
Fri ‒ Mon: 09am ‒ 05pm

Adults: $25
Children & Students free

673 12 Constitution Lane Massillon
781-562-9355, 781-727-6090