Die Lebensgeschichte des Buddha auf Pāla-zeitlichen Stelen

Termin: Donnerstag, 29.04.2021, 18 Uhr

Online-Veranstaltung (link wird noch bekannt gegeben)

Referent: Dr. Gerald Kozicz (TU Graz)

Thema: Die Lebensgeschichte des Buddha auf Pāla-zeitlichen Stelen: Architektur und Bildkomposition

Kurz bevor der Buddhismus in seinem Kernland, der Gangesebene, zu Beginn des 13. Jahrhunderts nahezu vollständig ausgelöscht wurde, kam es unter den Pāla und Sena Herrschern Ostindiens zu einer besonderen Entwicklung in der Darstellung des Buddhalebens. Dabei wurde auf Stelen die Erleuchtungsszene mit Buddha Śakyamuni in Erdberührungsgeste in den Mittelpunkt der Bildgeschichte gestellt. Zusätzlich zu den Darstellungen der Versuchen Māras, der Personifizierung des Bösen, und seiner Armee, diesen wesentlichen Schritt im Leben des Religionsgründers zu verhindern, wurde diese Szene auch durch die Einbeziehung des Bodhi-Baumes und letzlich auch des später errichteten Mahābodhi-Tempels eindeutig mit dem Ort des Geschehens kontextualisiert: Bodhgayā. Baum und Tempel haben darüber hinaus jedoch noch weitere Bedeutungen, die sich auf den ersten Blick angesichts der Dichte der Bildgeschichten nur langsam erschließen. Im Vortrag wird anhand von drei Beispielen versucht werden, diese Bedeutungen nachzuzeichnen. Es geht dabei sowohl um den Symbolgehalt der Elemente als auch ihre Funktion als Struktur gebende Konponenten innerhalb der Komposition. Es ist ein architektur- und gestaltungstheoretischer Ansatz um einen neuen, die kunsthistorische Herangehensweise ergänzenden Blickwinkel zu ermöglichen.