Was macht die Gesellschaft für indo-asiatische Kunst Berlin e.V. ?

Die Gesellschaft für indo-asiatische Kunst Berlin e.V. wurde am 24. April 1993 als gemeinnütziger Verein gegründet.

Die Ziele der Gesellschaft sind die Verbreitung, Vertiefung und Förderung der Kenntnis und des Verständnisses der indischen Kunst, die nach Auffassung der Wissenschaft auch die Kunst Südostasiens und Zentralasiens umfasst. Sie wird deshalb im Folgenden als indo-asiatische Kunst bezeichnet.

Konkret fördert die GIAK die Kunstsammlung Süd-, Südost- und Zentralasien des am 04. Dez. 2006 neu gegründeten Museums für Asiatische Kunst. Dieses vereint das ehemalige Museum für Indische Kunst mit dem Museum für Ostasiatische Kunst und gehört zu den Staatlichen Museen zu Berlin…

Die Indo-Asiatische Zeitschrift

Die Indo-Asiatische Zeitschrift (IAZ) ist eine kunsthistorische Fachzeitschrift mit wissenschaftlichen Beiträgen in deutscher und englischer Sprache. Sie wird von der Gesellschaft für indo-asiatische Kunst Berlin e.V. herausgegeben. Seit 2018 erscheint die IAZ im EB-Verlag Berlin, Verlag für Wissenschaft und Praxis

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu den Autoren der Zeitschriften, die Richtlinien für Autoren, den Inhaltsverzeichnissen der einzelnen Ausgaben der IAZ und zur Bestellung der Zeitschrift.

Veranstaltungen GIAK 2021

Der jour fixe ist eine monatlich am letzten Donnerstag um 18 Uhr stattfindende Vortragsreihe für die Mitglieder der Gesellschaft für indo-asiatische Kunst Berlin e.V., bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte unter dieser E-Mail: E-Mail an die GIAK .

Termin: Dienstag, 21.09.2021
Termin: Dienstag, 21.09.2021

Vorbesichtigung der Museumssammlungen im Humboldt Forum für Mitglieder

Termin: Dienstag, den 21.09.2021 von 10 - 20 Uhr Die Sammlungen des Museums für Asiatische Kunst und des Ethnologischen Museums der Staatlichen Museen zu Berlin werden im Humboldt Forum im zweiten und dritten Obergeschoss auf mehr als 14.000 Quadratmetern in über 30 Ausstellungsmodulen, Schaumagazinen und Studiensammlungen zu sehen sein. Der Westflügel der beiden Geschosse eröffnet in Teilen am 22. September 2021, die restlichen Teile sowie die Module der Ostspange folgen in der ersten Jahreshälfte 2022. Dienstag, den 21.09.2021 von 10 - 20 Uhr, laden wir alle Mitglieder der Gesellschaft für indo-asiatische Kunst Berlin herzlich zur Vorbesichtigung der im September eröffnenden Ausstellungsbereiche ein.
Termin: Donnerstag, 23.09.2021
Termin: Donnerstag, 23.09.2021

Mitgliederversammlung 2021 (digital über Zoom)

Da die Lage Aufgrund von Covid-19 weiterhin unsicher ist haben wir uns entschlossen, unsere Mitgliederversammlung virtuell stattfinden zu lassen. Damit kann jeder, der einen Tablett-Computer (z.B. ein iPad) oder einen Rechner mit Mikrofon und Kamera (z.B. ein Laptop) hat, an der Mitgliederversammlung teilnehmen. Das mag ungewohnt sein, aber wir lernen hier alle gemeinsam neue Kulturtechniken. Zur Not können Sie sich auch per Telefon einwählen. Nähere Informationen und eine Anleitung finden sie in der Rundmail.
Termin: Donnerstag, 28.10.2021
Termin: Donnerstag, 28.10.2021
Referent: Ji Ho Yi

Kinder in buddhistischen Klöstern des Tarimbeckens (3. bis 7. Jh. n. Chr.)

Die Dokumente, die an verschiedenen Orten im Tarimbecken gefunden wurden, erzählen uns von Kindern, die jünger als zwanzig Jahre alt waren und in der buddhistischen Mönchsgemeinschaft lebten. Es ist überraschend, weil es fast keine Bilder oder archäologische Zeugnisse aus der Region gibt, die die Existenz von echten Kindern, die mit den Mönchen und Nonnen lebten, belegen. Es scheint, als ob diese Kinder nur zufällig in den erhaltenen Aufzeichnungen über wirtschaftliche Transaktionen und Rechtsstreitigkeiten, an denen Mönche beteiligt waren, erwähnt wurden. In dem Vortrag werden die Informationen aus diesen Dokumenten und der buddhistischen Literatur vorgestellt und diskutiert, um einen allgemeinen Überblick über die Kinder zu geben, die möglicherweise in der buddhistischen Klosterumgebung in der Region des Tarimbeckens lebten...
Termin: Donnerstag, 25.11.2021
Termin: Donnerstag, 25.11.2021
Referent: Dr. Norbert A. Deuchert

Aufstieg und Niedergang der Theokratie in Tibet

``Der „Große Fünfte“ Dalai Lama, Ngawang Lobsang Gyatso (1617-1682), begründete in Tibet eine theokratische Form des Buddhismus. Dieser strahlte vom neuen religiösen Zentrum Lhasa bis weit nach Asien hinein aus. Als nach dem Tode des 5. Dalai Lama dessen Reinkarnation in Gestalt des 6. Dalai Lama, Tsangyang Gyatso (1683-1706), gefunden, geprüft und inthronisiert war, geschah in Tibet jedoch etwas Unerhörtes.`` Zu dem online Vortrag sind die Mitglieder der DGOK ebenfalls herzlich eingeladen.
Exkursion der Gesellschaft für indoasiatische Kunst nach Mumbai, Nasik, Lonavala und Goa

Mitglied werden

Als Mitglied der Gesellschaft unterstützen Sie die indo-asiatische Kunst und genießen eine Reihe von Priviliegien.

Regelmäßig werden Vorträge hervorragender Fachwissenschaftlern und Kuratoren mit anschließender Diskussion organisiert. In Zusammenarbeit mit Hochschulen, Museen, Instituten, wissenschaftlichen Gesellschaften und Vereinen finden themenübergreifende Fachveranstaltungen statt.

Führungen durch die Kunstsammlung Süd-, Südost- und Zentralasien eröffnen in Gesprächen mit Kunsthistorikern, Archäologen und Restauratoren neue Sichtweisen in Bezug auf die Kunstwerke…

Kontaktformular

Gesellschaft für indo-asiatische Kunst Berlin e.V
c/o Museum für Asiatische Kunst
Kunstsammlung Süd-, Südost- und Zentralasien

Tel.: ++49/ (0)30 8301 375
Fax: ++49/ (0)30 8301 502

    a

    Tue ‒ Thu: 09am ‒ 07pm
    Fri ‒ Mon: 09am ‒ 05pm

    Adults: $25
    Children & Students free

    673 12 Constitution Lane Massillon
    781-562-9355, 781-727-6090