d

Without Sidebar

Referent: Dr. Michael Henss Anlässlich seiner Buchveröffentlichung: Buddhist Ritual Art of Tibet – A Handbook on Ceremonial Objects and Ritual Furnishings in the Tibetan Temple, haben wir Dr. Michael Henss eingeladen, uns einen Einblick in seine Forschungen zu diesem Thema zu geben. Dr. Michael Henss ist Kunsthistoriker und wohnt in Zürich. Er arbeitet seit Anfang der 80er Jahre vorwiegend über Kunst und Kultur aus dem tibetischen Kulturkreis und ist Autor zahlreicher Fachpublikationen. Er hat viele Reisen nach Tibet unternommen, Tempel und ihre Bräuche dokumentiert mit Mönchen bis hin zum Dalai Lama gesprochen und korrespondiert. Michael Henss’ Vortrag bietet einen seltenen Einblick in Ritualpraktiken und

  Termin: Donnerstag, 24.09.2020 Referent: Dr. Caren Dreyer In der aufstrebenden Hafenstadt Bombay zeugen heute noch zahlreiche Prachtbauten von dem Stellenwert, den Indiens Tor zum Westen für Kolonialherren und aufstrebendes einheimisches Bürgertum hatte. Die rege Bautätigkeit, die vielfach von einer indischen Elite finanziert  wurde und an der indische Architekten und Kunstschaffende maßgeblich beteiligt waren, ist ein Spiegel gesellschaftlichen Verhältnisse des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Caren Dreyer ist freie Mitarbeiterin am Museum für Asiatische Kunst und leitete bereits zahlreiche Kunstreisen für unsere Mitglieder nach Indien.  

  Termin: AUFGRUND DES CORONAVIRUS AUF UNBESTIMMTE ZEIT VERSCHOBEN Referent: Astrid Klein Der Vortrag untersucht eine Gruppe von 10 maskierten Figuren, dargestellt auf einem Reliquiengefäß des 6.–7. Jhs. aus Subashi (Kucha, China). Die Figuren tragen außergewöhnliche Masken verschiedener Art und Kostüme, die mit keiner anderen Malerei aus Kucha zu vergleichen sind. Die bisherige Forschung deutete die Szene bereits alsbuddhistisches Begräbnisritual, sah Ähnlichkeiten zum persischen Neujahrsfest (nawrūz) und zumjapanischen Tanzdramagigaku. Der Vortrag unterstützt eine andere Deutung als Darstellung einer sumozhe-Aufführung. Anhand der identifizierten einzelnen Szenen und Charaktere wird gezeigt, dass diese Aufführung schon in Kucha den Charakter eines Tanzdramas gehabt haben muss, dessen Ursprung

  Termin: WEGEN DES CORONAVIRUS AUF UNBESTIMMTE ZEIT VERSCHOBEN Referent: Dr. Caren Dreyer Mit einer Führung in der Asienabteilung des Rijksmuseums  sowie einem Gang durch das Kolonialmuseum in Amsterdam setzen wir die Reihe unserer Besuche europäischer Museen und ihrer Asien-Abteilungen fort. Bitte lesen Sie dazu das anhängende Informationsblatt und teilen uns dann möglichst bald mit, ob Sie Interesse haben.   Informationsblatt zur Reise nach Amsterdam

a

Tue ‒ Thu: 09am ‒ 07pm
Fri ‒ Mon: 09am ‒ 05pm

Adults: $25
Children & Students free

673 12 Constitution Lane Massillon
781-562-9355, 781-727-6090